Soeben stieß ich im Vodafone Forum auf den Fall eines anderen Kunden. Dieser zeigt  das ein grenzwertiger Umgang mit Kunden bei Vodafone doch öfter vorkommt.

Mit freundlicher Erlaubnis des betreffenden Kunden (im Vodafoneforum unter dem Nick Der_Pate87 angemeldet) übernehme ich seinen unter:

http://de.reclabox.com/beschwerde/42502-vodafone-d2-duesseldorf-abzocke-in-vodafone-partneragentur-kundenbetreuung-reagiert-nicht

eingestellten Fall im Orginaltext.

Abzocke in Vodafone Partneragenur Kundenbetreuung reagiert nicht

Bestell-/Kundennummer: 0172/xxxxxxx

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit fordere ich Sie einmalig auf, oben genannten Vertrag umgehend zu stornieren. Zu den Gründen, von Seiten des Shopmitarbeiters Hr. XY wurde mir die Auskunft erteilt, es würde sich hier bei lediglich um eine Zusatzvereinbarung zum bestehenden Vertrag mit der Rufnummer 0173/xxxxxxx handeln, des weiteren würden die Daten lediglich zum Abgleich noch mal erfasst werden.

Da sich die angebliche Zusatzvereinbarung über 90 Minuten in alle Netze als eigenständiger Vertrag und nicht wie angegeben um eine Zusatzvereinbarung zum bestehenden Vertrag erwiesen hat. Auch wurde mir von dem Shopmitarbeiter mitgeteilt, es würden keine zusätzlichen Kosten entstehen, der monatliche Basispreis würde gleich hoch bleiben, was sich nun als Trugschluss herausstellte, da die 60 Minutenoption monatlich fünf Euro kostet, der Tarif Vodafone Flat WE 90 min. Allnet allerdings 14,95 kostet.

Somit sehe ich den Tatbestand der arglistigen Täuschung als erwiesen an (entsprechende Strafanträge wurden von mir bereits gestellt).

Da es mir durch aus bewusst ist, dass bei einem im Shop geschlossenen Mobilfunkvertrag kein Widerrufsrecht besteht, mache ich Sie darauf aufmerksam, dass es sich bei diesem Schreiben um keinen Widerruf handelt. Sondern um Ausübung des Sonderkündigungsrechts.

Auch das Recht einer zivilrechtlichen Klage gegen eben auf geführte Person behalte ich mir vor. Des weiteren werde ich in diesem Falle einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung meiner Rechte beauftragen, dessen Kosten werde ich der Vodafone D2 in Rechnung stellen. Eine entsprechende Mitteilung an die Verbraucherzentrale Bayern werde ich nun auch veranlassen.

Da ich an diesem Tag etwas in Eile war und eigentlich nur mein defektes Handy in diesem Shop zur Reparatur abgeben wollte, verließ ich mich auf die Aussagen des Shopmitarbeiters. Auf Grund meiner schlechten Erfahrungen in den letzten sechs Monaten, was den Kundenservice der Vodafone D2 in den Sparten Mobilfunk und DSL angeht, erwies sich das leider als großer Fehler.

Die Sim-Karte sowie das Pin und Superpinfeld sind unbenutzt und ich werde die Karte nach einer entsprechenden Antwort von Ihnen entweder vernichten oder in den Besitz der Vodafone D2 zurück geben.

Deshalb erwarte ich eine Stornierung des oben genannten Vertrag, sowie die Rücksetzung des Vertrags zur Rufnummer 0173/xxxxxxx auf Stand vom 13.05.2011. Eine Erstattung der bereits geleisteten Zahlungen in Höhe von 87,57 EUR erwarte ich ebenfalls als Gutschrift unter der Kunden-Nr. 86264655.

Sollten Sie auf diesen Vertrag bestehen, werde ich sämtliche bestehende Verträge zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit fristgerecht kündigen.

Des weiteren stellt sich mir ja die Frage, ob dieses Verhalten, dass Kunden bewusst getäuscht werden, durch die Geschäftsführung der Vodafone unterstützt und geduldet wird. Als Antwort auf den bisherigen Schriftverkehr mit Ihnen erhielt ich lediglich ein Standardantwortschreiben: “Sie haben mit uns einen Vertrag über 24 Monate vereinbart.”

Für den Inhalt des oben stehenden Textes ist natürlich allein der Verfasser Der_Pate87 verantwortlich.

Sollten die sachbezogenen Aussagen von Der_Pate87 so wie sie oben stehen stimmen (und davon gehe ich persönlich aus) zeigt es einmal mehr, dass das Unternehmen Vodafone (aufgrund seines Verhaltens) angeprangert gehört.