Der Ebay Betrüger, Warnung vor Zuckerstange74

Posted: 12th Juli 2013 by Shadowdragon in Allgemein

Tja so kann es gehen, da will man mal wieder etwas auf Ebay verkaufen und hat Nichts als Ärger:

 

Verkauft habe ich mein altes Dell D630 Notebook. Welches bis zum Versand einwandfrei funktioniert hat. Dafür gibt es Fotos und Zeugen als Beweis.

Der Käufer kahm mir von Anfang an dubios vor, ersteigert hat er das Gerät am 22.06.2013, bezahlt am 02.07.2013. Versendet habe ich es wie versprochen innerhalb von drei Werktagen nach Zahlungseingang am 05.07.2013.

Am 08.07.2013 ist das Notebook an die vom Verkäufer genannte Lieferadresse übergeben worden (DHL Tracking), aber schau an am 09.07.2013 hat der Verkäufer einen Fall wegen eines nicht gelieferten Artikels gemeldet.

Geschlossen hat er ihn direkt nachdem ich ebay die Trackingnummer mitgeteilt habe (ohne Kommentar).

Am 10.07.2013 macht er dann einen neuen Fall auf weil das Notebook angeblich nicht funktionieren würde und daher nicht der Artikelbeschreibung entsprechen würde.  Da ich nachweisen kann das es bis zum Versand lief und ich

Garantie, Gewährleistung und Haftung ausgeschlossen habe war ich nicht bereit mich auf seine Forderungen einzulassen.

Ergebniss: Gleich wird mit dem Anwalt und negativer Bewertung gedroht (und diese auch vergeben).

Es ist doch schon mehr als merkwürdig wenn jemand zwei Fälle öffnet. Den ersten nachweislich unbegründet und als erd amit nicht durchkommt gleich noch einen zweiten hinterher.

Das richt für mich nach Betrüger:

Also Achtung vor ZUCKERSTANGE74

 

Ja lange gab es Nichts ehr zu lesen. Dieses lag aber nicht an mir sondern daran, das Vodafone bzw ihr Handlanger BFS-RISK Nichts gemacht haben ausser Klage einzureichen, die Gerichtskosten zu überweisen und sich dann in erhabenes Schweigen zu hüllen. Von der Klageeinreichung haben wir auch nur durch das AG Hagen erfahren, welches nach Überweisung der Gerichtskosten die Sache an das AG Lippstadt abgegeben hat. Das war so im November 2012.

Set November passiert dann Nichts. Vodafone/BFS RISK währen weiterhin am Zug gewesen. Sie hätten die Klage nämlich begründen müssen.

Ich hatte schon damit gerechnet, dass das AG Lippstadt die Sache wegen Fristverletzung jetzt irgendwann abschmettern wird, doch da….was ist heute im Briefkasten? Ein Brief von besagtem AG und welchen Inhalt hat er?

Seht selbst:

 

 

Tja da ziehen die doch glatt ihre Klage zurück. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Insgesamt belief sich die Forderung mit Gerichtskosten ect. auf knapp 1000€. Dauer der Aktion fast 2 Jahre und urplötzlich sagen die Kollegen sich “sche— drauf”.

Warum macht man sowas? Mein Gefühl ist, dass sie Angst vor einer Niederlage und einem damit geschaffenen Präzedenzfall hatten/haben. Währe ja auch doof wenn man plötzlich von allen weitern “Kunden” die man versucht so abzuzocken bis vor Gericht gezerrt wird, dort den Präzedenzfall um die Ohren gehauen bekommt und reihenweise Prozesse und Geld verliert. So wie es jetzt ist werden sie die Tour nämlich weiterdurchziehen und hoffen das die Leute einknicken bevor es zur Verhandlung kommt.

Daher mein Tip: Nicht Nachgeben….und alle Drohungen und Phantasievorderungen mit einem symbolischen :”langweilt mich….laaaaaangweilt mich” kommentieren und schön auf den Klageweg hinweisen.

Wenn VF jetzt denkt das währe es gewesen, haben die Jungs sich geschnitten, schliesslich steht noch ein ungerchtfertigter Schufaeintrag, sowie einige Kosten die uns entstanden sind im Raum; oder um es anders auszudrücken:

” ab jetzt wird zurückgeklagt!”

 

Offtopic: Witzig finde ich das der “gute” Anwalt eine Homepage in seinem Briefpapier trägt die es garnicht gibt. Wenn man Ihn googelt findet man schnell raus, das er Geschäftsführer der BFS RISK ist und laut seinem Profil von Xing bevorzugt auf  “Dies und das und allerlei und von allem nur das edelste.” steht. Na da hat er ja den richtigen Job als Inkassoanwalt ;) .

 

Ich werde die Tage noch einen Epilog hinterhersetzen aber jetzt muss ich dochnochmal ins VF Forum den Sieg posten und mir den Zorn von “Der Ritter” nebst Kumpanen zuziehen.

Kapitel 15 BFS fängt an zu betteln

Posted: 19th August 2012 by Shadowdragon in Allgemein

So der Widerspruch ans AG Hagen war raus und irgendwann erreichte wohl auch BFS Risk das wir wiedersprochen hatten.

Welche Möglichkeiten hat BFS Risk/Vodafone nun. Naja, ganz einfach entweer sie beantragen die Durchführung des strittigen Verfahrens vor genanntem AG. Das heisst aber, das Sie die Verfahrenskosten vorstrecken müssen.

Oder sie lassen die Sache ruhen und nix weiter passiert.

Doch was macht BFS Risk?… Read the rest of this entry »

Kapitel 14 Der gelbe Brief

Posted: 19th August 2012 by Shadowdragon in Allgemein

Ich schrieb ja, das sich beim nächsten Brief die Farbe änderte. Er war gelb und auch nicht mehr von BFS Risk sondern vom AG Hagen, Abteilung Mahnwesen Read the rest of this entry »